RSS 2.0 / ATOM »
Facebook »
Twitter »
ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Mittwoch, 17. Januar 2018

Werbung


 

Werbung

Manche Haie mögen´s heiß – Britney Spears lässt sie kalt

Sea Life HannoverEinen Monat haben Besucher und Mitarbeiter der zehn Sea Life Großaquarien untersucht, ob Musik das Sexualleben der Haie beeinflusst. Das erstaunliche Ergebnis: Bei Joe Cocker wird am meisten geflirtet
Die Besucher der Sea Life Aquarien freuen sich besonders auf eins: die Haie. Kaum eine andere Tierart zieht so viele neugierige Blicke auf sich und gibt Wissenschaftlern immer noch so viele Fragen auf. Das Sexualleben der Tiere ist noch nahezu unerforscht. Um Licht in das Liebesleben der Haie zu bringen, kamen die Sea Life Biologen auf eine außergewöhnliche Idee: Haie wurden vier Wochen mit Musik beschallt, um sie zur Paarung anzuregen.
Auf die Idee gebracht wurde das Sea Life Team von einer Studie vom Rowland Institute in Cambridge, Massachusetts. Dort ist bereits vor sechs Jahren eine ähnliche Untersuchung mit Koi Karpfen durchgeführt worden. Allerdings haben die Forscher mit Karpfen eine Fischart gewählt, die sehr gut hören kann. Haie hingegen haben ein einfach ausgeprägtes Gehör und verlassen sich eher auf andere Sinne.

Schwarzspitzenriffhai
Schwarzspitzenriffhai (Foto: © Sea Life)

Für die Untersuchung in den Sea Life Aquarien wurde täglich zwei Stunden Musik für die Haie gespielt. In jedem Sea Life Standort gab es einen anderen Titel, von Klassik über Rock bis Hip-Hop. Besucher und Mitarbeiter haben Beobachtungszettel erhalten und wurden gebeten, auf das Verhalten der Haie während der Musik zu achten. In Konstanz und Dresden konnten Besucher ein arttypisches Paarungsverhalten beobachten. Die Tiere haben sich verfolgt und in die Flossen gebissen. Dieses Verhalten sieht für den Menschen sehr gefährlich und brutal aus. In Timmendorfer Strand wurde beobachtet, dass Haie sich zu der Musik wie bei einem Tanz bewegt haben. Jens Hirzig, Biologe im Sea Life Timmendorfer Strand, erklärt: "Die Tiere haben sich umkreist und es sah so aus, als würden sie rhythmisch zu Joe Cocker tanzen. Besonders erstaunt hat uns aber die Tatsache, dass wir 50 Katzenhaieier entdeckt haben. Wir können natürlich nicht mit Sicherheit sagen, dass es an der Musik gelegen hat, aber das Resultat freut uns sehr." Auch in Speyer wurden während des Untersuchungszeitraums 50 Eier von Katzenhaien gefunden. "Wir hätten nicht gedacht, dass wir mit dieser Untersuchung so viele unterschiedliche Ergebnisse erhalten. Diese Beo-bachtungen geben uns und der Wissenschaft vielleicht Anreiz in einer umfangreicheren Studie zu forschen, wie sehr Musik das Paarungsverhalten der Haie beeinflusst", so Jens Hirzig.

Doch nicht nur die Haie haben auf die Melodien reagiert: In Speyer kam ein Hummer jeden Tag aus seinem Versteck, wenn die Musik erklang und hat sich zu dem Lied von Salt´n Pepper bewegt. Im Sea Life München haben die Raubfische überhaupt nicht auf die Töne von Britney Spears reagiert, dafür aber die Besucher. Gerade bei Teenagern hat ihr Lied "I´m not a girl" für wilde Knutschereien gesorgt.

Sea Life Hannover:
Schwarzspitzen-Riffhaie, Atlantische Hammerhaie, Kapuzen-Hammerhaie, Katzenhaie

Gespielt wurde Bob Marley - no woman no cry

Herrenhäuser Str. 4a / 30419 Hannover / Telefon: 0511 12330 - 0

Die Standorte in Deutschland und die Musiktitel: Kuschelrock macht Haie heiß (03.07.2007)

[PM Sea Life Hannover, Dederichs Reinecke & Partner, 31.7.2007, Katrin Frömsdorf]

Kein Kommentar »

Werbung

Leave a comment

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentare schreiben zu können.


Fidele Ricklinger: Große Prunksitzung 2018
Der Ricklinger Deich