RSS 2.0 / ATOM »
Facebook »
Twitter »
ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Dienstag, 17. Oktober 2017

Werbung


 

Werbung

Hochwasserschutz an der Ihme – Die Lebensqualität darf nicht beeinträchtigt werden

Hochwasserschutz an der Ihme – Die Lebensqualität darf nicht beeinträchtigt werden

Grüne in den Bezirksräten Linden-Limmer und Mitte fordern verträglichen Hochwasserschutz für Mensch und Natur
Auf den Sitzungen der Bezirksräte Linden-Limmer und Mitte am 02.04.2008 und am 14.04.08 steht die Entscheidung über die Einleitung eines Planfeststellungsverfahrens zu den geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen an der Ihme auf der Tagesordnung. Eine Entscheidung, die den Grünen in Linden-Limmer und Mitte nicht leicht fällt. "Gerade in Zeiten des Klimawandels sehen wir natürlich die Notwendigkeit für Hochwasserschutzmaßnahmen an der Ihme", so die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bezirksrat Linden-Limmer, Silke Kleinhückelkotten.
"Allerdings werden den Maßnahmen nach den derzeitigen Planungen der Verwaltung sehr viele alte Bäume zum Opfer fallen, was einen massiven Eingriff in die dortige Uferlandschaft darstellt. Die Flächen zwischen Leinert- und Legionsbrücke mit ihrem alten Baumbestand sind zentral für die Lebensqualität in der Calenberger Neustadt und im benachbarten Linden.“

Die Grünen in den Bezirksräten Mitte und Linden-Limmer haben wie keine andere politische Kraft dafür gesorgt, dass mehr Transparenz zu den geplanten Maßnahmen hergestellt wird, und immer wieder darauf gedrungen, den Eingriff in die Flora und Fauna möglichst schonend zu gestalten. Die gut besuchte gemeinsame öffentliche Bezirksratssitzung im Februar hat das enorme Informations- und Diskussionsbedürfnis der BürgerInnen gezeigt.

„Wir setzen uns weiterhin für einen bestmöglichen Erhalt der Flora und Fauna ein. Für die nicht zu verhindernden Eingriffe müssen Ausgleichsmaßnahmen an Ort und Stelle durchgeführt werden, um auf absehbare Zeit wieder eine ökologisch und sozial verträgliche Uferlandschaft an der Ihme herzustellen. Zudem muss eine einvernehmliche Lösung der Verlagerung der Außenflächen des Horts, des Spielplatzes und des Glockseeforts gefunden werden," sagt Jan Haude, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bezirksrat Mitte.

Bündnis 90/Die Grünen in Linden-Limmer und Mitte bringen in ihren kommenden Bezirksratssitzungen gemeinsam mit der SPD und anderen Fraktionen einen Änderungsantrag zur Drucksache ein, in dem die oben aufgeführten Ziele enthalten sein werden.

[PM Bündnis 90/Die Grünen im Rat der LH Hannover, 02.04.2008]

Kein Kommentar

Werbung

Sorry, the comment form is closed at this time.


Laternenumzug durch Alt-Ricklingen
LUTHERs BIBEL UND IHRE ERBEN
Mail Art Ausstellung hope, faith and love von Susanne Schumacher
Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Die Ricklinger Plakatwand