RSS 2.0 / ATOM »
Facebook »
Twitter »
ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Samstag, 20. Januar 2018

Werbung


 

Werbung

Kondome sind preiswerte Lebensretter

Internationale Welt-Aids-Konferenz vom 3. bis 8. Mai 2008
Mehr als 3000 Aids-Kranke in Niedersachsen

Hannover, 30. April 2008. 3.100 Niedersachsen leben mit dem HI-Virus - bundesweit sind es 56.000 Menschen. Alle sechs Sekunden steckt sich weltweit ein Mensch mit HIV an. Anlsslich der internationalen Welt-Aids-Konferenz in Mexiko Stadt warnt die Techniker Krankenkasse (TK) Niedersachsen vor dem verminderten Risikobewusstsein und der irrtmlichen Vorstellung, AIDS stelle inzwischen eine normale, behandelbare Erkrankung dar.

2007 gab es in Niedersachsen 180 Neuinfektionen. 90 Prozent der Infektionen werden sexuell bertragen. Trotzdem geht - insbesondere bei jungen Menschen - der Kondomverbrauch zurck und immer mehr Personen neigen zu riskantem Sexualverhalten.

"Der beste Schutz gegen AIDS sind nach wie vor Kondome. Sie sind zudem eine konkurrenzlos preiswerte Lebensversicherung" erklrt Ulrike Fieback, Sprecherin der TK Niedersachsen. Trotz intensiver Forschungsbemhungen gibt es bisher keine Impfung und keine Heilung. Die Therapie kann den tdlichen Verlauf der Krankheit nur verzgern.

In Niedersachsen sind rund drei Viertel der Infizierten Mnner. Zu 57 Prozent stecken sich Mnner, die mit Mnnern Sex haben, mit dem gefhrlichen Virus an. Bisher sind in Niedersachsen rund 1.900 Menschen an AIDS verstorben.

"Beraten und Aufklren sind die wichtigsten Instrumente, um die Immunschwche zu bekmpfen", so Fieback von der TK. Kostenlose Beratungen bietet die Bundeszentrale fr gesundheitliche Aufklrung (BzgA) in ganz Niedersachsen an. Das aktuelle Verzeichnis, aufgeteilt nach Stdten, finden Interessierte im Internet unter www.bzga.de.

Einen anonymen Risiko-Selbsttest knnen Interessierte ebenfalls im Internet durchfhren.

Weitere Informationen unter www.rki.de

Immer ein Thema: HIV
Immer ein Thema: HIV

Kondome sind preiswerte Lebensretter - doch der Kondomverbrauch geht zurck

Hannover, 30. April 2008. Weltweit sind rund 33 Millionen Menschen mit HIV infiziert. Alle sechs Sekunden steckt sich ein Mensch mit dem HI-Virus an. Allein in Deutschland leben 56.000 Menschen mit der Immunschwche. Bundesweit geht der Kondomgebrauch zurck und immer mehr Menschen neigen zu riskantem Sexualverhalten. Seit 2001 steigt die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland wieder an. Fr das Jahr 2006 gab es rund 2.600 neue Flle in Deutschland - weltweit werden die Neuinfektionen auf fnf Millionen geschtzt. Anlsslich der internationalen Welt-Aids-Konferenz in Mexiko Stadt warnt die Techniker Krankenkasse (TK) Niedersachsen vor dem verminderten Risikobewusstsein und der irrtmlichen Vorstellung, AIDS stelle inzwischen eine normale, behandelbare Erkrankung dar.

In Deutschland sind rund drei Viertel der Infizierten Mnner. 90 Prozent der Infektionen werden sexuell bertragen, wobei homosexuelle Kontakte die hufigste Infektionsursache sind. AIDS ist weltweit die vierthufigste Todesursache und damit eines der grten Gesundheitsprobleme unserer Zeit.

"Der beste Schutz gegen AIDS sind nach wie vor Kondome. Sie sind zudem eine konkurrenzlos preiswerte Lebensversicherung" erklrt Ulrike Fieback, Sprecherin der TK Niedersachsen. Trotz intensiver Forschungsbemhungen gibt es bisher keine Impfung und keine Heilung. Die Therapie kann den tdlichen Verlauf der Krankheit nur verzgern.

Anstecken kann man sich mit dem HIV nur dann, wenn die infizierte Krperflssigkeit in die Blutbahn oder Schleimhaut eines Menschen gelangt. Hohe Konzentrationen von HI-Viren finden sich in Blut, Sperma und Vaginalsekret. In Speichel, Trnen und Muttermilch ist HIV ebenfalls nachweisbar, doch die Viren-Konzentration ist zu gering, um eine Ansteckung zu verursachen. Schwei enthlt keine HI-Viren. Hndeschtteln, Umarmen, Wangenksse, der Besuch normaler Saunen oder Schwimmbder stellen kein Ansteckungsrisiko dar.

Menschen, die aus beruflichen Grnden mit Krperflssigkeiten anderer potentiell infizierter Personen in Kontakt kommen, knnen sich mittels spezieller Hygiene- und Arbeitsschutzvorschriften schtzen. Je nach Arbeitssituation sind Handschuhe, Schutzbrille und Mundschutz sowie umsichtiges Verhalten ein effektiver Infektionsschutz.

Techniker Krankenkasse
Landesvertretung Niedersachsen
Knigstrae 50 A
30175 Hannover
Telefon: 0511-301853-0
Fax: 0511-301853-30
Email

[PM & Foto Techniker Krankenkasse LV Niedersachsen, 30. April 2008, Ulrike Fieback]

Kein Kommentar

Werbung

Sorry, the comment form is closed at this time.


Fidele Ricklinger: Große Prunksitzung 2018
Schünemannplatz