RSS 2.0 / ATOM »
Facebook »
Twitter »
ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Donnerstag, 14. Dezember 2017

Werbung


 

Werbung

Maulkorb für DIE LINKE!

Maulkorb für DIE LINKE!

Der Ortsverband Hannover-West des Sozialverband Deutschland (SoVD) hatte alle Mitglieder, Freunde und Gäste am 08.08.09 zum Sommer-Grillfest geladen. Unter den Freunden waren auch die beiden Kandidatinnen für den Wahlkreis 043 zur Bundestagswahl: Edelgard Bulmahn (SPD) und Heidrun Dittrich (DIE LINKE). — Spannend wäre es da gewesen, wenn die beiden ihre Standpunkte zu den sozialen Forderungen des SoVD einmal diskutiert hätten. Denn DIE LINKE unterstützt diese Forderungen, stellt sie selbst im Parlament zur Abstimmung – während die SPD sich nicht zur Solidarität mit dem SoVD durchringen kann. Kurz und nicht so gut: Heidrun Dittrich, DIE LINKE, durfte nicht reden.

Scheinbar sollte kein Blick auf die harten sozialen Realitäten, den Sonnenschein und die Feier- Laune trüben. Dagegen war der 1.Vorsitzende des SoVD Hannover-West, Günter Politze. Wen wundert es. Steht er doch bekanntermaßen der SPD nahe, die viele SoVD-Forderungen politisch nicht teilt. Aber wahrscheinlich haben die Senioren und SoVD-Mitglieder die Politiker längst durchschaut, und es brauchte keiner Worte mehr von Heidrun Dittrich.

Für alle Leser, denen die Zusammenhänge noch unklar sind. Die Logik ergibt sich aus den Zielen, bei denen DIE LINKE und der Sozialverband sich treffen: Der Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) ist ein sozialpolitischer Interessenverband, der sich für die Stärkung der sozialen Rechte einsetzt. Der Verband vertritt die Interessen der gesetzlich Rentenversicherten, der gesetzlich Krankenversicherten und der pflegebedürftigen und behinderten Menschen gegenüber der Politik. Der Verband plädiert für soziale Gerechtigkeit und für den Erhalt und den Ausbau der sozialen Sicherungssysteme. Der SoVD ist gemeinnützig und parteipolitisch unabhängig. — Bei der Bundestagswahl kann man ihn nicht wählen, da muss man sich für eine Partei entschieden: Für DIE LINKE, wenn man die Einsicht hat.

[PM Die Linke. Hannover-West, 10.08.2009]

Kein Kommentar »

Werbung

Leave a comment

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentare schreiben zu können.


Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Die Ricklinger Plakatwand