RSS 2.0 / ATOM »
Facebook »
Twitter »
ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Donnerstag, 18. Januar 2018

Werbung


 

Werbung

Angebote für SeniorInnen

Informationen am Mittwoch: Neue Halbjahresübersicht ist da
Einmal monatlich geben auf Einladung des Kommunalen Seniorenservices Hannover (KSH) Fachleute "Informationen am Mittwoch" zu wechselnden, für SeniorInnen relevanten Themen. Was das Spektrum zwischen Gesundheits-, Finanz- und Alltagsfragen im Herbst und Winter 2010 enthält, können sich Interessierte jetzt schon anhand der Halbjahresübersicht vormerken.
Das Faltblatt ist beim SeniorenServiceZentrum des KSH, Ihmepassage 5 (Eingang über Blumenauer Straße) und in vielen öffentlichen Gebäuden zu bekommen.

Vorträge zu Themen wie "Vorsogen - aber richtig", "Verträge und Abrechnungen", "Neue Glühlampen und Stand-by-Verbrauch" oder "Vom Arzt eventuell falsch behandelt?" mit anschließender Fragerunde finden in der Regel von 10 bis 12 Uhr im Veranstaltungsbereich des SeniorenServiceZentrums statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Am 30. September 2009 wird es um "Transplantation und Organspende" gehen.

Formularlotsen des KSH helfen beim Papierkrieg - und suchen neue Mitstreiter

Schwierigkeiten mit dem "Papierkrieg"? Älteren HannoveranerInnen, die über 60 Jahre alt sind und aufgrund persönlicher Umstände die Wohnung nicht mehr verlassen können, helfen dabei jetzt die "Formularlotsen" des Kommunalen Seniorenservices Hannover (KSH).

Die Ehrenamtlichen kommen ins Haus und füllen zusammen mit den AntragstellerInnen die Papiere aus - zum Beispiel wenn Grundsicherung, Wohngeld oder ein B-Schein zu beantragen sind oder eine Schwerbeschädigung anerkannt werden muss. Ihre Besuche, die maximal zwei Stunden dauern sollen, sind kostenlos. Ihr Einsatz wird vom KSH koordiniert, der die Daten der Hilfesuchenden aufnimmt und den Kontakt zu den Ehrenamtlichen herstellt.

Die "Formularlotsen" sind vom KSH intensiv auf ihre Aufgabe vorbereitet worden. Es sind Interessierte, die bereits während ihres beruflichen Lebens Erfahrungen gesammelt haben, die sie für diesen besonderen Dienst qualifizieren.

Der KSH erweitert mit den "Formularlotsen" das Spektrum seiner Angebote, die ältere Menschen in die Lage versetzen sollen, möglichst lange selbständig, selbst bestimmt und mit allen Unterstützungen, die ihnen rechtlich zustehen, zu leben, auch wenn sie in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Die Hilfegesuche werden vertraulich behandelt.

Wer die Unterstützung der "Formularlotsen" sucht oder jemanden kennt, für den der Dienst nützlich wäre, wendet sich bitte an das Seniorentelefon des KSH unter der Nummer 168-42345.

Auch wer sich für die Mitarbeit an dem ehrenamtlichen Dienst interessiert, ist herzlich willkommen.

Informationen gibt es im Internet unter www.seniorenberatung-hannover.de.

üstra-Mobilitätsberatung im Margot-Engelke-Zentrum - Termine September

Im städtischen Margot-Engelke-Zentrum, Geibelstraße 90, erläutern Mobilitätsberater der üstra älteren Menschen wieder alles Wissenswerte zur sicheren Nutzung von Bussen und Bahnen, zu Fahrscheinen und Fahrplänen.

Die Beratung findet Dienstag (8. September) von 10 bis 13 Uhr und Donnerstag (24. September) von 14 bis 17 Uhr statt.

SeniorInnen aus allen Stadtteilen sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kompetenzzentrum Demenz: Ehrenamtliche HelferInnen gesucht

Die Betreuung eines demenzerkrankten Menschen zu Hause bringt Angehörige und andere HelferInnen oft an die Grenzen ihrer physischen und psychischen Belastbarkeit. Damit Angehörige ab und zu einmal durchatmen können, bilden das städtische Kompetenzzentrum ehrenamtliche DemenzhelferInnen aus, die stundenweise die Betreuung zu Hause übernehmen. Für diese Aufgabe werden engagierte Menschen gesucht, die gern im Bereich der Einzelbetreuung tätig sind und sich auf den bereichernden Kontakt mit einem demenzerkrankten Menschen einlassen wollen.

Eine fachliche Anleitung und Begleitung wird durch hauptamtliche Mitarbeiterinnen gewährleistet. Die künftigen Demenzhelferinnen durchlaufen zunächst eine Schulung. Regelmäßig stattfindende Austauschtreffen bieten zudem den notwendigen Rückhalt für den jeweiligen Einsatz. Die Engagierten erhalten eine stundenweise Aufwandsentschädigung.

Interessierte wenden sich bitte an: Cordula Bolz, Telefon 168-34018.

[PM LH Hannover, 31.08.2009]

1 Kommentar »

  1. Danke für den Link zur Seniorenberatung Hannover, der hat mir wirklich weitergeholfen. Schönes Wochenende Thomas

    Comment by Seniorentelefon — 12. September 2009 @ 14:24

Leave a comment

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentare schreiben zu können.


Fidele Ricklinger: Große Prunksitzung 2018
Der Ricklinger Deich